arrow_forward

Leukämie (chronisch)

Die chronisch myeloische Leukämie, kurz CML genannt, ist eine bösartige Erkrankung des Knochenmarks, bei der zu viele weiße Blutkörperchen gebildet werden. Im Volksmund wird die Erkrankung auch als der “weiße Blutkrebs” bezeichnet. Leukämien werden nach der Schnelligkeit des Krankheitsverlaufs (akut oder chronisch) eingeteilt, sowie nach dem Zelltyp, von dem sie ausgehen (myeloisch oder lymphatisch).

Die CML ist keine erbliche Krankheit und ist ebenso – wie andere Krebsformen – weder ansteckend noch kann sie auf andere Menschen übertragen werden. Sie macht ca. 20 Prozent aller Leukämieerkrankungen aus, d.h. die Neuerkrankungsrate liegt bei ca. 1.600 Männern und ca. 1.200 Frauen pro Jahr.

(weitere Bezeichnungen dieser Krebsart: chronische lymphatische Leukämie (CLL), chronische myeloische Leukämie (CML))

Kraft erhalten durch Kraft schenken

Im Alter von 20 Jahren erhielt Annette Wenz die Diagnose Leukämie. Seit [since date="27.06.1990" unit="year"] Jahren lebt sie mit der chroni­schen Erkrankung und schafft es auch anderen Menschen Kraft zu geben.