arrow_forward

Menü

Umgang mit Diagnose Hodgkin-Lymphom

Jeder Betroffene findet seinen eigenen Umgang mit der Diagnose Krebs. Erfahren Sie Beispiele, wie man diese Tatsache in sein Leben integrieren kann.

Mit 23 Jahren erhielt Franziska Krause eine Krebsdiagnose. Mit beeindruckender Offenheit und Klarheit geht sie mit der Diagnose Hodgkin-Lymphom um.

Porträt Franziska Krause

Umgang mit Diagnose Hodgkin-Lymphom

Franziska Krause sagt:

Ich habe, ja, relativ schnell gemerkt, dass das Darüber-Sprechen mich handlungsfähig macht, weil ich auch schnell verstanden habe, dass zu dem Zeitpunkt es wichtig ist, zu äußern, was ich brauche. Und ich habe später dann natürlich im Verlauf der Therapie immer wieder gemerkt, dass selbst, wenn ich klar geäußert habe, was ich wollte, oder klar wusste, was ich wollte oder brauche, das nicht funktioniert hat oder nicht geklappt hat. Es ist ja nicht nur immer das Aussprechen, sondern oft auch eine Reaktion. Und mit Reaktionen umgehen zu können, ich habe das jetzt seit fast zweieinhalb Jahren, nein, nicht ganz, seit 2013 habe ich alle möglichen Reaktionen abbekommen, die ich mir ausmalen kann. Und ich bin sicher, es kommen noch hundert neue dazu. Und ich kann sehr verstehen, dass Menschen sich da schützen wollen und sagen: „Ich sage es nicht, dann muss ich mich nicht konfrontieren mit der Reaktion.“

Verwandte Beiträge

Umgang mit der Diagnose