Krebsmedizin: Therapieformen

Die Tumorart macht die Krebstherapie abhängig. Dies bedeutet, dass sich der Therapieverlauf von Patient zu Patient unterscheidet. Es gibt jedoch einige Standardtherapien. Nachfolgend stellen wir die wichtigsten Verfahren in der Krebstherapie vor.

Anmerkung zur Suchfunktion
Mit der Tastenkombination „Strg + F“ (Windows) oder „⌘+F“ (Apple) öffnen Sie ein kleines Suchfeld in Ihrem Browser. Dieses Suchfeld ermöglicht eine gezielte Worteingabe und das schnellere Auffinden des gesuchten Begriffes innerhalb dieser oder einer aufgerufenen Seite. Beim wiederholten Betätigen der Eingabetaste im Suchfeld wird die aktuelle Seite nach weiteren Treffern durchsucht. Diese Funktion ist übrigens auch in einem PDF-Dokument anwendbar!


Alternative Krebsmedizin

Den Krebs mit natürlichen oder sanften Methoden zu behandeln oder gar heilen zu können, ist ein Ansatz, der unter dem Begriff „alternative Krebsmedizin“ angeboten wird. Bei dieser Art von Versprechungen sollten Patienten mit einer Krebserkrankung sensibel bzw. vorsichtig sein und ein abklärendes Gespräch mit dem behandelnden Onkologen dazu führen.

Chemotherapie

Die Chemotherapie ist eine wirksame Krebstherapie mit Hilfe von Medikamenten. Bösartige Tumore werden hierbei mit chemischen Substanzen behandelt, den sogenannten Chemotherapeutika oder Zytostatika, die in den Vermehrungszyklus der Krebszellen eingreifen.

Hyperthermie-Behandlung

Das griechische Wort Hyperthermie bedeutet Überwärmung. Unter diesem Begriff werden verschiedenen Behandlungsverfahren subsumiert, denen gemeinsam ist, dass Körperbereiche für etwa eine Stunde kontrolliert auf eine Temperatur von bis zu 44°C gebracht werden.

Immunonkologie

Das Immunsystem ist das Instrument des Körpers zur Bekämpfung von Erregern und geschädigten Zellen. Die Fähigkeiten des körpereigenen Abwehrsystems auch bei Krebszellen zu nutzen, ist mittlerweile bei einigen Krebserkrankungen gelungen. Die Krebsimmuntherapie gilt als großer Hoffnungsträger der Medizin. Doch trotz beeindruckender Erfolge, die vor allem beim schwarzen Hautkrebs und fortgeschrittenen Lungenkrebs erzielt werden konnten, steht die Wissenschaft hier noch vor Herausforderungen.

Komplementäre Medizin

Misteltherapie, pflanzliche Arzneimittel und Nahrungsergänzungsmittel sind als Ergänzungen zur Krebstherapie beliebt. Neben den erhofften positiven Eigenschaften müssen aber auch potenzielle Neben- oder Wechselwirkungen der vermeintlich „sanften“ Therapien sorgfältig bedacht werden. Daher ist ein abklärendes Gespräch mit dem behandelnden Onkologen bezüglich der ergänzenden Therapie notwendig.

Neue Wirkstoffe

Mit „targeted therapies“, das sind personalisierten, zielgerichteten Krebstherapien, können Tumorzellen gezielt angegriffen werden. Anders als bei klassischen Krebsbehandlungen, wie z.B. die Chemotherapie, bei denen das Medikament im ganzen Körper wirkt, zielen sie auf bestimmte Angriffspunkte des Tumors, beispielsweise das Zellwachstum oder Stoffwechselvorgänge.

P4-Medizin

Die Versorgung von krebskranken Menschen befindet sich in einem grundlegenden Wandel. Das jüngst gewonnene Wissen über Krebs und seine molekularbiologische Vielfalt verlangt nach neuen Ansätzen. In dem vom amerikanischen Biomediziner Leroy Hood geprägten Konzept der so genannten P4-Medizin wird die mögliche Krebstherapie der Zukunft umrissen.

Palliativmedizin

Es gab und gibt große Fortschritte in der Krebsforschung. Leider können nicht alle Patienten von ihrer Erkrankung geheilt werden. Ist ein Tumorleiden so weit fortgeschritten, dass das Lebensende näher rückt, setzt die Palliativmedizin ein. Bei ihr stehen nicht Heilung und Lebensverlängerung im Vordergrund, sondern der Erhalt von Lebensqualität, Schmerzlinderung sowie Zuwendung und Nähe.

Personalisierte Krebsmedizin

Mittlerweile sind die Begriffe individualisiert, maßgeschneidert, personalisiert oder zielgerichtet in Zusammenhang mit Krebsbehandlung in aller Munde. Sie stehen als Synonym für moderne Krebsmedizin – für Therapien, die genau an die Bedürfnisse des jeweiligen Patienten angepasst sind.

Stammzelltransplantation

Trotz aller Fortschritte reicht die Medikamententherapie in einigen Fällen von Leukämien oder Lymphomen nicht aus, um die Erkrankung in den Griff zu bekommen. Für diese Patienten kann eine Knochenmark- oder Blutstammzellspende lebensrettend sein.

Strahlentherapie

Neben Operation und Chemotherapie die Strahlentherapie eine der zentralen Säulen der Krebstherapie. Bei jedem zweiten Krebspatienten kommt sie im Laufe seiner Erkrankung zur Anwendung. Im Gegensatz zur Chemotherapie ist die Strahlenbehandlung eine rein lokale Maßnahme.

Ihr Feedback ist sehr wichtig!
Empfinden Sie diesen Beitrag als besonders relevant? Wenn ja, dann schreiben Sie uns gerne eine E-Mail an 
info@german-cancer-survivors.de. Ihr Feedback ermöglicht uns besser einzuschätzen, welche Bereiche unserer Seite wir noch weiter ausbauen sollten!


Haftungsausschluss
Liebe Nutzer, bei all unseren Beiträgen wählen wir unsere Quellen mit Bedacht aus, allerdings können wir nicht für die Vollständigkeit und Aktualität der Informationen auf den externen Seiten garantieren. Den gesamten Haftungsausschluss finden Sie hierFerner versuchen wir in unseren Beiträgen eine gewisse Übersichtlichkeit herzustellen, was dazu führen kann, dass wir nicht jede verfügbare Quelle verlinken können.
Sollten Sie aber Seiten, Veranstaltungen, Broschüren usw. verwendet haben, die Ihnen und anderen schon sehr geholfen haben, schicken Sie uns gerne einen Hinweis, denn dies ermöglicht uns die Seite sinnhaft weiterzuentwickeln.