Podcast „Hilfe der Landes­krebs­gesellschaften“

Ulrika Gebhardt und Marie Rösler

Die psychosoziale Hilfe und Beratung ist eine der wesentlichen Hauptaufgaben der in 16 Bundesländern etablierten Landeskrebsgesellschaften. Aktuell werden pro Jahr mehr als 60.000 Beratungen durchgeführt. Im Interview sprechen Ulrika Gebhardt (Baden-Württemberg) und Marie Rösler (Bremen) stellvertretend über die Versorgung in der Region bzw. in der Stadt und erläutern das zur Verfügung stehende generelle Leistungsangebot und den Wert der individuell ausgerichteten Beratung. Sie erklären auf verständliche Weise, welche Hilfe und Unterstützung Betroffene und deren Angehörige erwarten können, welcher Zugang in der Beratung gewählt wird und wie ihre spendenfinanzierten Einrichtungen organisiert sind.


 

 

Inhaltsverzeichnis

00:19 // Wer kann von der Krebsgesellschaft Hilfe erhalten?

00:45 // Was sind die Schwerpunkte der Arbei der Krebsgesellschaft ?

01:43 // Worin liegen die Unterschiede zwischen den einzelnen Landeskrebsgesellschaften?

02:58 // Wie komplex ist die Anmeldung?

03:39 // Wie hoch ist der Bedarf an Beratung?

04:02 // Gibt es in allen Bundesländern eine Landeskrebsgesellschaft?

04:11 // Wie kann man mit der Zeit nach der Diganosestellung umgehen?

06:21 // Welche Beratungsleistungen werden Betroffenen in Bremen angeboten?

07:53 // Wie ist das Angebot in Baden-Württemberg?

09:26 // Mit welchen Fragen kommen Betroffene in der Regel zu den Krebsgesellschaften?

11:53 // Wie schaffen Sie es, den Menschen Mut und Zuversicht zu schenken?

14:03 // Treten auch Angehörige in Kontakt mit der Krebsgesellschaft?

16:41 // Wie oft kann man Hilfe in Anspruch nehmen und wieviel kostet eine Beratung?

18:02 // Wie fangen Sie die Menschen bei einer sehr schlechten Prognose auf?

19:37 // Wodurch beziehen Sie Kraft und Motivation für Ihre Arbeit?